Alles rund um Aufsteckbürsten

Die drei wichtigsten Gründe, warum man seinen Bürstenkopf regelmäßig wechseln sollte.

1. Abgenutzte Bürstenköpfe beschädigen das Zahnfleisch

Beim Herstellen unserer Aufsteckbürsten werden die Nylonborsten zuerst auf die gleiche Höhe geschnitten und das hinterlässt scharfe, gezackte Kanten. Das Ende jeder Borste wird dann zu einer weiche Kuppel abgerundet, um sie weniger rau zu machen und sicherzustellen, dass sie Zahnschmelz oder Zahnfleisch nicht verletzen. Sobald Du anfängst zu putzen, kehren die Borsten zu ihrer ursprünglichen Zerklüftetheit zurück, die Zahnfleisch- und Zahnschmelzschwund verursachen kann. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sie etwa alle drei Monate zu wechseln.

bürstenkopf abgenutzt

2. Unschöne Keime verbreiten sich

Dies scheint offensichtlich, aber es sollte nicht ignoriert werden. Wir empfehlen Deine Bürstenkopf alle 3 Monate auszutauschen um zu verhindern, dass sich in den Borsten Bakterien bilden, die Deine Mundgesundheit und das allgemeine Wohlbefinden negativ beeinflussen. Ein Bad kann eine Brutstätte für Bakterien sein, vor allem, wenn Du schlechte Gewohnheiten hast wie z.B. die Toilettenspülung mit geöffnetem Deckel zu betätigen.

bürstenkopf Keime

3. Abgenutzte Borsten reinigen nicht mehr so gut

Hier ist der wichtigste Grund: Eine abgenutzte Bürste reinigt einfach Deine Zähne nicht mehr gut. Was zu Hohlräumen und anderen schädlichen Nebenwirkungen führt! Die gespreizten Borsten biegen sich während dem Putzen von den Zähnen weg und hindern ihre feinen Spitzen daran die Bereiche zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch zu reinigen. Und das ist doch der eigentliche Grund, warum man Zähne putzt! Wir arbeiten gerade an unserem HappyAbo, mit dem Du in Deinem gewünschten Intervall automatisch neue Aufsteckbürsten bekommst. Praktisch, oder?

bürstenkopf Keime

Hier gibt's weitere Themen: