Alles rund um Aufsteckbürsten

Wie lange kann ich eine Zahnbürste Verwenden?

Für die tägliche Mundhygiene benötigen wir nicht nur eine gute Zahnbürste – sondern auch eine in gutem Zustand. Zahnärzte empfehlen für eine optimale Reinigung, eine Zahnbürste spätestens alle 3 Monate zu wechseln. Das sind vier Zahnbürsten pro Jahr!

Wir haben drei gute Gründe für Dich Deine Zahnbürste oder Deinen Bprstenkopf regelmäßig zu wechseln

1. Abgenutzte Bürstenköpfe bringen mehr Schaden als Nutzen

Bei der Herstellung von Zahnbürstenköpfen werden die Nylonborsten zunächst alle auf die gleiche Höhe geschnitten, was scharfe und gezackte Kanten zur Folge hat. Da sie so der Mundhygiene nicht helfen würden, wird das Ende einer jeden Borste zu einer weichen Kuppe abgerundet. Weniger rau und scharfkantig kann so sichergestellt werden, dass Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht verletzt werden.
Doch umso länger Du Deine Handzahnbürste oder den Aufsteckkopf Deiner elektrischen Zahnbürste benutzt, umso mehr kehren die Borsten in ihren ursprünglichen, zerklüfteten Zustand zurück. Zahnfleischschwund und Abrasion, also ein Abschaben, des Zahnschmelzes können die Folge sein. Was Du über Zahnschmelzschwund im Detail wissen musst, erklären wir auch.

bürstenkopf Keime

2. Unschöne Keime verbreiten sich

Auch aus hygienischen Gründen macht dieser Zeitrahmen Sinn. Selbst wenn es offensichtlich erscheint, denkt man nicht immer darüber nach: Das Bad ist eine Brutstätte für Bakterien! Um zu verhindern, dass sich in Deiner Bürste zu viele Bakterien tummeln, die Deine Mundgesundheit und das allgemeine Wohlbefinden negativ beeinflussen, solltest Du Deine Aufsteckbürste nicht in der Nähe der Toilette aufbewahren. Beim Spülvorgang mit offenem Toilettendeckel verteilen sich eine Vielzahl von Bakterien im Raum – die niemand in seinem Bürstenkopf und schon gar nicht im Mund haben möchte! Also: Zahnbürste nicht zu nah an der Toilette aufbewahren, Toilettendeckel beim Spülen schließen – und Aufsteckköpfe in regelmäßigen Abständen wechseln.
Ganz allgemein gilt auch: Zahnbürsten nach dem Putzen gut unter warmem Wasser ausspülen und abtrocknen, am besten senkrecht lagern und nicht mit anderen Bürsten in Berührung bringen. Um Dir die Aufbewahrung Deiner happybrush Aufsteckbürsten zu erleichtern, haben wir den Cube entwickelt! Der ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch super stylisch aus: So fresh – so clean!

bürstenkopf Keime

3. Abgenutzte Borsten reinigen nicht mehr so gut

Der wichtigste Punkt zuletzt: Eine alte Zahnbürste reinigt Deine Zähne einfach nicht mehr so gut! Auch hochwertige Borsten verschleißen auf Dauer und können zu Hohlräumen und anderen schädlichen Nebenwirkungen führen. Die gespreizten Borsten biegen sich während dem Putzen von den Zähnen weg – Plaque und Karies bekommen eine Chance. Darüber hinaus finden die Borsten auch nicht mehr ihren Weg in Deine Zahnzwischenräume, wo sie doch so dringend gebraucht werden!
Unabhängig von der Nutzungsdauer gilt: Sind die Borsten sehr mitgenommen, z. B. durch sehr hohen Druck beim Putzen, sollte der Bürstenkopf bereits früher ausgetauscht werden.

bürstenkopf abgenutzt

Die happybrush Indikator Borsten

Wir von happybrush haben uns da etwas einfallen lassen, dass Dir helfen soll, den richtigen Zeitpunkt für einen Bürstenwechsel abzupassen. Abgesehen davon, dass bei uns alle Borsten „made in Germany“ sind, gibt es bei uns die „lächelnden Indikator-Borsten“. Diese zeigen Dir an, wann der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel ist. Verblasst das Lächeln, weißt Du, es ist Zeit den Aufsteckkopf zu wechseln!
Abgesehen davon kommen unsere Aufsteckbürsten in verschiedenen Packungsgrößen und in einer praktischen Kartonverpackung, die durch jeden Briefschlitz passt. Schau doch mal in unserem Shop vorbei!

Hier gibt's weitere Themen: