Auswirkungen von Ernährungstrends auf Deine Zähne

Mittlerweile gibt es zahlreiche Ernährungstrends, die zur Gewichtsreduktion oder einfach einer gesünderen Lebensweise führen sollen. Dass die Nahrungsaufnahme einen großen Einfluss auf Deine Zahngesundheit hat, ist mittlerweile bekannt. Deshalb haben wir uns einige der beliebtesten Ernährungstrends genauer angeschaut und ihre Auswirkungen auf Deine Zähne untersucht.

Ernährungstrends

Ketogene Ernährung

Eine ketogene Ernährung zeichnet sich durch eine kohlenhydrat- und zuckerarme, aber sehr fettreiche Ernährungsweise aus. Dadurch wir der Körper in den natürlichen Zustand der Ketose versetzt und ermöglicht ihm bei geringer Nahrungsaufnahme zu überleben. Ist diese Ernährungsweise erfolgreich, verbrennt der Körper Fett statt Kohlenhydrate. Dabei werden streng riechende Chemikalien, sogenannte Ketone freigesetzt. Deshalb ist es möglich, dass Dein Atem anfängt, nach Nagellackentferner zu riechen. Um das zu verhindern, sorge für eine umfangreiche Mundhygiene indem Du Deine Zähne gründlich putzt, Mundspülung verwendest und Deine Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigst. Ein positiver Nebeneffekt der ketogenen Ernährung ist, dass eine kohlenhydrat- und zuckerarme Ernährung das Risiko für Karies reduziert. Den kariesverursachenden Bakterien wird nämlich ihr liebster Nährboden entzogen: Zucker.

Fasten

Es gibt viele unterschiedliche Formen des Fastens. Beim Kernfasten zum Beispiel, wird die Kalorienzufuhr über mehrere Tage auf ein Minimum reduziert. Beim Intervallfasten hingegen konzentriert sich Deine Nahrungsaufnahme auf 8 Stunden am Tag, die restlichen 16 wird gefastet und nicht gegessen. Studien haben gezeigt, dass durch das reduzierte Essen und Naschen auch das Risiko für Karies zurückgeht. Fasten kann langfristig auch Deine Mundgesundheit verbessern und regulieren. Beim Intervallfasten ist es aber wichtig, dass Du darauf achtest, was du in den „Essensstunden“ zu Dir nimmst, damit sich auch eine positive Auswirkung auf Deine Zähne ergibt.

Fettarme und vegane Ernährung

Eine fettarme und vegane Ernährung ist heutzutage stark verbreitet. Dabei ist es allerding wichtig, dass Dein Körper eine gute Balance der Nährstoffe erhält, die er benötigt. Wenn Du auf Milchprodukte verzichtest, solltest Du zudem sicherstellen, dass Du die Vitamine A, D und K aufnimmst, denn die benötigt Dein Körper zur Aufnahme von Kalzium und zur Erhaltung Deiner gesunden Zähne. Wenn Du auf eine ausgewogene Ernährung mit entsprechenden Nahrungsergänzungs- und Ersatzstoffen achtest, ist eine vegane Lebensweise eine nachhaltige Ernährungsform, die Deine Mundgesundheit nicht beeinträchtigt. Pflanzliche Lebensmittel sind zudem alkalischer und fördern damit den pH Wert in Deinem Mund, was positive Auswirkungen auf Deine Zähne hat.

Die Kaffee-Diät

Die Kaffee-Diät verspricht eine Gewichtsreduktion, wenn Du eine Tasse schwarzen, heißen Kaffee direkt nach einer Mahlzeit trinkst. Mindestens 720 Milliliter pro Tag sollten es sein, auf Milch, Sahne und Zucker im Kaffee solltest Du aber verzichten, um unnötige Kalorien zu vermeiden. Außerdem empfiehlt es sich, Kaffee mit einer hellen Röstung zu verwenden, da dieser mehr Antioxidanten enthält und den gesundheitsfördernden Effekt steigert. Kaffee trinken allein reicht natürlich noch nicht aus. Wichtig ist zusätzlich eine ausgewogene und kalorienreduzierte Ernährung, damit Erfolge sichtbar werden. So vielversprechend die Kaffee Diät sein mag, so schädlich kann sie für Deine Zähne sein. Die dunklen Farbstoffe des Kaffees bleiben in den feinen Rillen an der Oberfläche Deiner Zähne hängen und können zu Verfärbungen führen. Außerdem enthält Kaffee Säuren, die den pH-Wert im Mund verändern und den Zahnschmelz angreifen können. Wenn Dich die Kaffee-Diät dennoch überzeugt, achte darauf, viel Wasser zu trinken, um Deine Zähne vor der Säure zu schützen und hydriert zu bleiben. Putze außerdem 30 Minuten nach dem Kaffee Trinken gründlich Deine Zähne und achte auf eine umfangreiche Mundhygiene.

Hier gibt's weitere Themen: