Fluorid

Was ist Fluorid?

Fluorid bzw. Fluoride sind Spurenelemente, die von Natur aus Bestandteil unsere Zähne und Knochen sind. Zudem kommen Fluoride überall in unserer Umwelt vor, sowohl im Wasser als auch in der Nahrung. So werden z.B. einige Speisesalze mit Fluoriden und anderen Spurenelementen wie Jod angereichert. Verwechslungsgefahr besteht mit dem Gas Fluor, einigem giftigen Stoff, der in Reinform nicht in der Natur vorkommt.

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Wissenschaftler auf die Karies vorbeugende Wirkung der Fluoride aufmerksam, seitdem werden fluoridhaltige Produkte weiterentwickelt und verbessert.

Wie wirken Fluoride?

Fluoride wirken auf die Zähne in vielen Hinsichten kariesvorbeugend

• Fluoride wirken unterstützend bei der Remineralisation der Zähne
• Durch Einlagerung von Fluorid in den Zahnschmelz wir die Demineralisation gehemmt
• Fluoride, die z.B. durch Zahnpasta auf die Zähne aufgetragen werden, bilden eine Art Schutzschicht auf den Zähnen, die die Demineralisation der Zähne durch Säuren verhindert
• Durch Eindringen in Bakterien können Fluoride deren Stoffwechsel stören und so die Säureproduktion hemmen
• Während der Zahnbildung im Kieferknochen kann Fluorid über die Blutbahn in den Zahnschmelz eingebaut werden und somit die Mikrostruktur des Zahns stärken (Kindesalter)

Im Schnitt hemmen Zahnpasten, die Fluorid enthalten, Karies um 24 Prozent stärker als Zahnpasten, die Fluorid nicht enthalten. Deshalb werden fluoridfreie Zahnpasten von zahnmedizinischen Fachgesellschaften nicht empfohlen.

Fluorid stärkt die Zähne

Ist Fluorid schädlich?

Fluorid ist in handelsüblichen Mengen (wie z.B. in Zahnpasta) nicht schädlich. Überdosen können zu feinen, weißlichen Linien auf den Zähnen führen, die jedoch völlig ungefährlich sind und bei Kindern auch ohne zusätzliche Fluorid-Einnahme weit verbreitet sind. Um in Gefahr zu laufen, eine Fluoridvergiftung zu erleiden, müsste ein Kleinkind mindestens eine große Tube Zahnpasta für Erwachsene auf einmal essen. Selbst in diesem Fall wäre die Wahrscheinlichkeit für Vergiftungserscheinung noch sehr gering.

Wieviel Fluorid sollte in der Zahnpasta enthalten sein?

Im Kindesalter (mindestens bis zur Einschulung), sollte mit einer speziellen Kinder Zahnpasta geputzt werden, die einen Fluoridgehalt von circa 500ppm hat. Für Erwachsene ist ein Fluoridgehalt von bis zu 1500ppm sinnvoll.

Mit der happybrush SuperMint Zahnpasta, die ein Natriumfluoridgehalt von 1450ppm aufweist, können Erwachsene und Teenager für eine optimale Kariesprophylaxe sorgen.

Hier gibt's weitere Themen: