Sommergetränke für Deine Zähne

Ein leckeres Getränk darf an einem heißen Sommertag nicht fehlen. Doch wie gut sind Deine Lieblingsgetränke eigentlich für Deine Zähne? Wir haben einige Erfrischungen mal genauer unter die Lupe genommen und sie auf Herz und Zahnschmelz geprüft.

Getraenke

Eistee und Eiskaffee

Dass Kaffee und Tee die Ursache für die Verfärbung Deiner Zähne sein können, ist bekannt. Dabei kommt es aber auch auf den Grad der Dunkelheit des Getränks an, denn je dunkler der Kaffee oder Tee, desto stärker ist auch die Verfärbung. In den feinen Rillen an der Oberfläche Deiner Zähne bleiben die dunklen Farbstoffe hängen und führen zu Verfärbungen. Zusätzlich enthalten Kaffee und Tee Säure, die den Zahnschmelz angreifen können. Wenn Du aber dennoch nicht auf einen erfrischenden Eiskaffee oder Eistee verzichten möchtest, achte auf bewusste und zeitlich begrenzte Getränkepausen und vermeide kontinuierliches trinken. Zusätzlich wirkt Milch einer Gerbung entgegen und grüner Tee stellt eine lecker Alternative dar. Du kannst auch einen nachhaltigen Strohhalm, z.B. aus Glas, verwenden, um Dein Lieblingsgetränk zu schlürfen und so die Verteilung des Getränks an Deinen Zähnen reduzieren.

Limonade

Was wäre ein Sommer nur ohne Limonade? Aber Achtung, auch Limonaden enthalten Säure und in der Regel viel Zucker (bis zu 40g pro Portion), die den Zahnschmelz angreifen können. Unser Tipp, um auf zuckerhaltige Erfrischungsgetränke nicht verzichten zu müssen: Ein Glas Milch oder Wasser sorgt dafür, dass ein Großteil der Säuren und des Zuckers von Deinen Zähnen gespült wird und reduziert damit die Einwirkungszeit. Ebenso regen Zahnpflegekaumgummis den Speichelfluss an und helfen den pH-Wert im Mund wieder zu steigern. Auch selbstgemachte, zuckerfreie Getränke, z.B. Wasser mit Gurkenscheiben oder Beeren, sind eine gute Alternative und erfrischen an einem heißen Sommertag.

Sportgetränke

Bei Sport an heißen Sommertagen solltest Du eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unbedingt sicherstellen. Beliebt sind dabei auch Sportgetränke, die mit ihrer Energiezufuhr die sportliche Leistung aufrecht erhalten. Aber auch hierbei solltest Du auf einen maßvollen Konsum achten. Um die durch das Schwitzen verlorenen Elektrolyte wieder aufzufüllen, enthalten die meisten Sportgetränke viel Zucker (ca. 20 Gramm) und Zitronensäure für den Geschmack. Der enthaltenen Zucker kann den Zahnschmelz nachhaltig angreifen. Die Zitronensäure kann außerdem den Zahnschmelz aufweichen und zu einem Abrieb der Mineralschicht führen, was im schlimmsten Fall zu einer Zerstörung der Zahnsubstanz, einer Zahnerosion, führen kann. Wichtig ist es deshalb auch, dass Du zwischen der Zunahme des Getränks und dem Zähneputzen mindestens eine halbe Stunde Pause machst. Probiere beim Sport doch mal Kokoswasser oder verdünne einen frischen Fruchtsaft und füge eine Prise Salz für die Elektrolyten Zufuhr hinzu. Auch Banane sorgen dafür, dass Deine Energiereserven schnell wieder aufgefüllt werden.

Wein

In Weinen, besonders in Rotweinen, sind Tannine enthalten, die für den Geschmack sorgen, gleichzeitig aber auch Deine Zähne verfärben können. Zudem enthalten sie Säuren, Weißweine mehr als Rotweine, die den Zahnschmelz angreifen können. Auch Schaumweine solltest Du nicht übermäßig konsumieren, da die Kombination der enthaltenen Säuren, die Karbonisierung und der Zucker Dein Zahnschmelz ebenfalls abnutzen können.

Cocktails

Die Cocktail Bar auf einer Sommerparty ist Dein Place-to-be und zu einem Daiquiri am Pool sagt Du auch nicht nein? Aber aufgepasst! Neben dem enthaltenen Zucker und den säurehaltigen Cocktailvarianten, die Dein Zahnschmelz angreifen können, hemmt Alkohol außerdem die Speichelproduktion und führt dazu, dass Dein Mund austrocknet. Dadurch kann außerdem unangenehmer Mundgeruch entstehen. Deshalb solltest Du nach jedem alkoholischen Getränk ein Glas Wasser trinken. Das macht nicht nur Deinen nächsten Morgen angenehmer, sondern bringt auch den pH-Wert in Deinem Mund wieder ins Gleichgewicht. Weniger gefährlich für Deine Zähne sind Cocktails auf Wassermelonenbasis, da diese einen niedrigen pH-Wert und hohen Wassergehalt haben. Die natürliche Süße der Wassermelone reduziert außerdem den benötigten Zuckerzusatz. Auch Piña Colada hilft mit ihrer Kokosmilch, den pH-Wert zu reduzieren, enthält allerdings einiges an Zucker. Säure- und zuckerhaltige Cocktails solltest Du ebenfalls in Maßen genießen, da diese den Zahnschmelz angreifen können und zu Parodontose führen können.

Hier gibt's weitere Themen: