Karies

Was ist Karies?

Karies, auch Zahnfäule genannt, ist eine Erkrankung des Zahnhartgewebes und stellt eine der häufigsten infektiösen Erkrankungen der Zähne dar. Bakterien wandeln Zucker, die durch die Nahrung aufgenommen werden, in zahnschädigende Säuren um. Diese Säuren greifen den Zahnschmelz und tiefer liegende Schichten an, wodurch die für die Karies typischen „Löcher im Zahn“ entstehen.

Wie kann ich Karies erkennen?

Karies lässt sich in frühen Stadien nicht sofort an Schmerzen oder Löchern im Bereich der Zähne erkennen, sondern kann lange Zeit unerkannt bleiben. Eine Früherkennung der Karies ist jedoch besonders wichtig um drastische Schäden an Zähnen zu verhindern. Fällt Karies erst durch Zahnschmerzen auf, ist die Erkrankung bereits weit fortgeschritten. Erste Symptome sind z.B. helle oder bräunliche Flecken auf den Zähnen, die sich noch durch einfache Remineralisierung der Zähne behandeln lassen. In späteren Stadien lässt sich Karies vergleichsweise schwer behandeln und oft sind Zahnärzte gezwungen, zum Bohrer zu greifen.

Wie entsteht Karies?

Die für die Karies verantwortlichen Bakterien (Streptococcus mutans) gehören nicht zur natürlichen Flora des Mundraumes, sie werden erst im Laufe des Lebens von Mensch zu Mensch übertragen. Jedoch verursacht das Bakterium an sich nicht zwangsläufig Karies, weshalb diese nicht zu den ansteckenden Krankheiten gezählt wird. Die Bakterien wandeln Zucker aus der Nahrung in schädigende Säuren um, die den Zahnschmelz angreifen und zu einer Demineralisierung des Zahnes führen. Zwar können die Zähne durch den Speichel wieder remineralisiert werden, bei anhaltender Säurebelastung durch häufigen Konsum zuckerhaltiger Nahrungsmittel und Getränke ist dieser Mechanismus jedoch überfordert und der Zahnschmelz verliert seine Stabilität. Erfolgt in diesem Stadium keine Behandlung, dringen die Bakterien immer weiter in den Zahnschmelz ein und arbeiten sich, häufig unbemerkt, immer tiefer in den Zahn hinein. Nach Erreichen des Dentins (Zahnbein) im Inneren des Zahnes sind erste Schmerzen spürbar. Dringen Bakterien bis zur Pulpa (Zahnmark) durch, leiden Betroffene unter sehr starken Zahnschmerzen. Nun können sich die Bakterien ungehindert im Kiefer ausbreiten und verursachen somit häufig den Ausfall des Zahnes.


Zahnfleischtasche

Risikofaktoren

• Ungenügende Mundhygiene
Fluorid-Mangel
• Häufiger Verzehr zuckerhaltiger Speisen und Getränke
• Genetische Faktoren (z.B. niedriger Grund-pH Wert in der Mundhöhle)
• Schlechter Speichelfluss

Erfolgreiche Karies-Prophylaxe

Durch begrenzten Konsum stark zuckerhaltiger Nahrungsmittel und regelmäßige Kontrolltermine bei deinem Zahnarzt, kann Karies wirksam vorgebeugt werden. Am wichtigsten ist jedoch die gründliche Mundhygiene. Mit unserer happybrush Schallzahnbürste bist Du bestens ausgestattet um durch effektives entfernen von Plaque (Ablagerungen auf den Zähnen) die Bildung von schädigenden Säuren einzuschränken. Zudem sorgt unsere SuperMint Zahnpasta dafür, dass Dein Zahnschmelz durch optimale Fluorid-Zufuhr gegen Demineralisierung gestärkt ist! So zeigst Du dem Karies ganz einfach und stylish die kalte Schulter und Deine Zähne sind happy!

Hier gibt's weitere Themen: