Zähneputzen - Wie putze ich richtig?

Zähneputzen - Worauf sollte ich grundsätzlich achten?

Am wichtigsten ist, dass Du darauf achtest jeden einzelnen Zahn auch wirklich zu Putzen. Besonders Kinder putzen häufig einen Bereich im Mund, z.B. Kaufläche rechts unten, besonders lang und gründlich. Dafür werden andere Stellen, häufig die Innenseiten, vernachlässigt. Aber auch bei Erwachsenen sind schwer erreichbare Stellen, beispielsweise Weisheitszähne, gefährdet nicht ausreichend geputzt zu werden. Ein weiteres Problem ist, dass häufig schlichtweg zu kurz geputzt wird. Viele Handzahnbürsten Benutzer denken, sie hätten bereits die empfohlenen 2 Minuten geputzt und legen die Bürste im Schnitt nach 46 Sekunden aus der Hand. Leicht vermeiden lässt sich das mit einer elektrischen Zahnbürste, wie der happybrush Schallzahnbürste! Mit einem Timer sorgt sie dafür, dass die empfohlenen zwei Minuten Putz-Zeit eingehalten werden und gibt alle 30 Sekunden ein Signal zum Wechseln des Quadranten.

Wieviel Druck sollte ich beim Zähneputzen erzeugen?

Fälschlicherweise wird häufig angenommen, dass das Putzen mit mehr Druck auch mehr Zahnbelag (Plaque) entfernt, jedoch ist das nicht nur falsch, sondern gefährdet zudem die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches. Mehr als 200 Gramm Druck sollte beim Putzen nicht aufgewendet werden. Bei empfindliche Zähnen werden sogar nur bis zu 150 Gramm Druck empfohlen. Wer fester aufdrückt, riskiert eine schwere Schädigung der Zähne durch unerwünschtes „abschrubben“ des Zahnschmelzes.
Am einfachsten lässt sich der Druck beim Zähneputzen mithilfe einer Briefwaage testen. Einfach Zahnbürste vorsichtig auf die Waage drücken, um ein Gefühl für die empfohlen 150-200 Gramm zu bekommen. Auch besonders ausgefranste Bürstenköpfe sind ein Indiz dafür, dass mit zu hohem Druck geputzt wird.

Die Putztechnik - Kauflächen

Beim Putzen der Kauflächen sollte der Bürstenkopf so gehalten werden, dass er parallel zur Kaufläche liegt und sozusagen seine volle Länge auf den Zähnen aufliegt. Mit einer Schallzahnbürste reicht es aus, die Zahnbürste leicht über die Zähne zu führen, um die gewünschte Reinigungsleistung zu erreichen. Bei einer Handzahnbürste ist etwas mehr manueller Aufwand gefragt, um die Plaque durch schnelles hin und her Bewegen zu entfernen.

Außen- und Innenflächen

Bei den Außen- und Innenflächen sollte die Zahnbürste im 45 Grad Winkel zum Zahnfleischrand angesetzt werden, um auch diesen von unerwünschten Verschmutzungen zu reinigen. Zuerst sollte die Plaque (Zahnbelag) durch kreisende Bewegungen gelockert werden, gründlich an jedem Zahn einzeln. Danach kann mit der Faustregel „von rot nach weiß“ vorgegangen werden, d.h. vom Zahnfleisch aus in Richtung Zahn alle Verschmutzungen wegbürsten. Mit dieser Technik kann effektiv verhindert werden, dass sich Beläge am Zahnfleischrand ansammeln und dort zu einer Zahnfleischentzündung führen.

Schneidezähne Innenseite

Die Innenseite der Schneidezähne sollte mit einer speziellen Technik gereinigt werden, um den etwas schwierigeren Winkel auszugeichen. Am besten funktioniert es, wenn die Bürste dabei in einer Linie mit den Zähnen gehalten wird, d.h. senkrecht zum Boden, beim Unterkiefer dementsprechend kopfüber. So lässt sich auch der innere Zahnfleischrand der Schneidezähne durch langsame auf und ab Bewegungen problemlos reinigen.

Elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste?

Obwohl von den meisten Zahnärzten das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste empfohlen wird, putzen ca. 66% der Deutschen immer noch mit der Handzahnbürste. Dabei erleichtert eine elektrische Zahnbürste, wie z.B. die happybrush Schallzahnbürste, die Zahnreinigung deutlich. Features sorgen für ausreichende Putz-Zeit und regelmäßiges Wechseln der Aufsteckbürsten. Zudem wird mit elektrischen Zahnbürsten Plaque einfach und effektiv entfernt.

Hier gibt's weitere Themen: