Zahnzusatzversicherung

Neben der Angst vor dem Bohrer, lässt auch der Gedanke an die anschließende Rechnung viele Knie zittern. Damit Deine Urlaubskasse nicht unfreiwillig für die nächste Zahnarztrechnung drauf geht, haben wir hier einmal zusammengefasst, worauf du bei einer Zahnzusatzversicherung achten solltest:

Was zahlt die Kasse?

Deine Krankenkasse kommt für Leistungen auf, die aus ihrer Sicht „ausreichend und zweckmäßig“ sind. Hast du beispielsweise ein Loch in Deinem Backenzahn, so werden nur die Kosten für eine günstigere Amalgamfüllung übernommen – höherwertige Kunststofffüllungen müssen vom Patienten selbst getragen werden. Das Problem: Die teurere Lösung ist meist schöner und schonender für die Zähne, doch für viele ist allein die Zuzahlung zur Regelversorgung schon eine Herausforderung. Eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat herausgefunden, dass jeder achte Deutsche deshalb mit einer Zahnlücke herumläuft.

Wann schließe ich eine Zahnzusatzversicherung am besten ab?

Verbraucherschützer raten deshalb dazu, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen – und dass solange die Zähne gesund sind, denn wenn der Zahnarzt feststellt, dass etwas gemacht werden muss, ist es bereits zu spät. Das liegt daran, dass die Versicherung nicht zahlt, wenn bei Vertragsabschluss bereits Probleme vorlagen und das zu verheimlichen, ist kaum möglich. Spätestens wenn der Patient der Versicherung eine hohe Rechnung vorlegt, wird der Sachbearbeiter beim Arzt nachfragen. Hierzu muss der Patient den Zahnarzt gegenüber der Versicherung von seiner Schweigepflicht entbinden. Stellt sich dann heraus, dass der Patient schon vor Vertragsabschluss Zahnprobleme hatte, wird die Versicherung die Zahlung verweigern. Davon abgesehen zahlen Versicherungen häufig nicht direkt nach Vertragsabschluss, sondern behalten sich eine Frist von einigen Monaten vor. Erst nach Ablauf dieser übernimmt das Unternehmen überhaupt einen Teil der Kosten. Also: Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Zahnzusatzversicherung

Was zahlt die Zahnzusatzversicherung?

Um genauer zu verstehen, welche Leistungen von einer Zahnzusatzversicherung getragen werden, lohnt es sich, nochmal einen Blick auf die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse zu werfen. Seit 2005 beteiligen sich diese nur noch mit einem Festkostenzuschuss, der sich wie bereits angesprochen nach den Kosten der Regelversorgung, also der zweckmäßigsten und kosteneffektivsten Form der Behandlung, richtet. In der Regel übernimmt die gesetzliche Krankenkasse letztlich 50% der Kosten dieser Regelversorgung. Auf 60% bzw. 65% erhöht sich diese Kostenübernahme, wenn über 5 bis 10 Jahren regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen dokumentiert sind. Egal ob Du Dich für die Durchführung der günstigsten oder einer teureren Behandlung entscheidest – die Kostenübernahme der Krankenkasse bleibt die gleiche. So, nun aber zu der Zahnzusatzversicherung, denn diese berechnen ihre Leistungen anders. Sie erstatten in der Regel einen gewissen Prozentsatz der tatsächlichen Behandlungskosten. Dieser „Erstattungsanteil“ richtet sich je nach dem ausgewählten Tarif. Einfache Versicherungsformen übernehmen bis zu 50%, Top Tarife sogar bis zu 100% - entsprechend der umfangreichen Leistungen sind hier aber auch die Versicherungsbeiträge.

Welche Zahnzusatzversicherung ist für mich die beste?

Grundsätzlich kann zwischen zwei Arten der Zusatzversicherungen gewählt werden. Es gibt auf der einen Seite Tarife nach Art der Lebensversicherung und auf der anderen nach Art der Schadenversicherung. Der Unterschied ist hierbei die Berechnung der Beiträge. Die meisten Verträge sind gemäß der Schadenversicherung konstruiert, was bedeutet, dass der Beitrag stufenweise mit dem Alter ansteigt. Der Unterschied zu dem Vorgehen gemäß der Lebensversicherung ist, dass von Anfang an höhere Beiträge anfallen, wofür aber eine Altersrückstellung gebildet wird. Somit wird ein Teil des Geldes für später zurückgelegt, wenn an den Zähnen mehr gemacht werden muss. Das klingt zwar sehr sinnvoll, hat aber einen Nachteil: Der Versicherte bindet sich an den Versicherer. Würdest du dich bei dieser Form der Versicherung nach einer Zeit für einen anderen Anbieter entscheiden wollen, verlierst Du Deine Altersrückstellung.

Wie wähle ich die Beste Zusatzversicherung für mich aus?

Laut Stiftung Warentest sollte für die Wahl eines Tarifs entscheiden sein, wie viel die Versicherung für Zahnersatz zahlt, da dieser besonders teuer ist. Darauf geachtet werden sollte auch, welche weiteren Zusatzleistungen vom Anbieter übernommen werden. Besonders interessant ist für viele z. B. die (jährliche) Kostenübernahme der professionellen Zahnreinigung. Du solltest Dir zunächst einmal somit bewusstwerden, welche Leistungen für Dich in Frage kommen. Es gibt online verschiedene Portale, die Anbieter und Tarife vergleichen und Dir helfen die passende Zahnzusatzversicherung zu finden. Schau Dich doch einfach mal ein bisschen um und vergleiche, auch wir haben ein tolles Angebot für Dich: