ZÄHNE PUTZEN UND DER ERSTE ZAHNARZTBESUCH – AB WANN?

 

Wie immer ein kleines Streitthema am Abend. Das Kind muss noch Zähne putzen – es will aber nicht und streikt. Nach langer Diskussion und Erklärungen, warum Zähneputzen wichtig ist, putzt der Winzling dann doch brav seine Zähne. Was sich wohl jeder Elternteil schon gefragt hat: Wie wichtig ist das Zähneputzen bei kleinen Kindern eigentlich? Und ab wann sollte man mit dem Zähneputzen beginnen?

 

 

Ab welchem Alter sollten Kinder mit dem Zähneputzen beginnen?

 

Schon in der Stillzeit bleiben die ersten Milchzähne des Babys nicht vom Zucker verschont. Dieser ist nämlich in der Muttermilch enthalten. Sobald der erste Milchzahn zum Vorschein kommt, sollte also auch mit dem Putzen begonnen werden. Dieser Zeitpunkt tritt meist ab einem Alter von sechs Monaten ein. Ab diesem Zeitpunkt sollten Eltern die Zähne ihrer Kinder zwei Mal täglich putzen.

 

 

Womit sollte man Kindern die Zähne putzen?

 

Man sollte hierfür eine spezielle Baby-Zahnbürste mit weichen Borsten und eine Baby-Zahncreme benutzen. Letztere sollte einen geeigneten Fluoridgehalt von 500 bis maximal 1000 ppm aufweisen. Werden 1000 ppm verwendet, dann reicht ein reiskorngroßer Klecks Zahnpasta. Zum Teil werden auch gerne genoppte Fingerzahnbürsten verwendet. Diese helfen dabei, den Druck auf den Zähnen des Babys besser zu dosieren. Vielen gefällt auch die Massage, die man den Kleinen mit dieser genoppten Bürste im Mundraum geben kann. Eine solche Kieferkammmassage kann man den Kleinen schon geben, bevor die ersten Zähne kommen. So kann man sie schon spielerisch an das bevorstehende Zähneputzen gewöhnen.

 

 

Wie lange braucht das Kind die Unterstützung der Eltern?

 

Bis das Kind selbständig Zähne putzen kann, muss sich seine Feinmotorik erst einmal genügend entwickelt haben. Streng genommen sollten Eltern deswegen bis zum 8. Lebensjahr nachputzen oder das Kind zumindest gut überwachen. Ein guter Richtwert ist hierbei das Beherrschen von Schreibschrift. Da die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten bei jedem Kind sehr individuell sind, kann der Zeitpunkt von Kind zu Kind variieren. Wichtig ist aber auch, dass Eltern nicht allzu lange die „ganze Putzarbeit“ abnehmen. Wer schon früh anfängt zu üben, erlernt die richtige Putztechnik nämlich am besten.

 

 

Wann sollte man das erste Mal zum Zahnarzt?

 

Bereits ab dem ersten Zahn ist es sinnvoll, das Kind an regelmäßige Zahnarztbesuche heranzuführen. Zum einen schafft das Vertrauen, da das Kind die Zahnarztpraxis, Mitarbeitenden und Abläufe bereits früh kennenlernt, zum anderen können sich die Eltern wertvolle Tipps zur richtigen Zahnpflege und Mundgesundheit ihrer Kinder einholen. Die Krankenkassen bieten in dem Zuge auch Früherkennungsuntersuchungen ab dem 6. Lebensmonat an. So kann z.B. ein hohes Kariesrisiko aufgrund schlechter Ernährungsgewohnheiten rechtzeitig erkannt werden, bevor es tatsächlich zu einem "Loch" im Zahn bzw. Schmerzen kommt. Falls doch mal was gebohrt werden muss, profitiert das Kind (und auch alle anderen Beteiligten) davon, wenn es vorher bereits schon mal beim Zahnarzt war und die Umgebung vertraut wirkt. Denn seien wir mal ehrlich: Vor dem ersten Zahnarztbesuch ist wohl jeder aufgeregt! 

 

Ein kleiner Trick zum Schluss

 

Falls Dein Kind einmal gar keine Lust zum Zähneputzen hat, dann schlage ihm doch einen Deal vor: Die /der Kleine darf Dir beim Zähneputzen helfen und dafür darfst Du auch seine Zähne putzen. Das klappt bestimmt!

 

 

Hier gibt's weitere Themen:

 

INFOS ZU SCHALLZAHNBÜRSTEN