Happybrush in Produktion

Unsere Story

Meine beiden Gründer haben mich entwickelt, um zeitgemäße, effektive und erschwingliche Mundpflege zu vereinen. Und wie ist die Idee entstanden? Auf einer großen WG-Party in Frankfurt, auf der auch Flo und Stefan waren. Nach einem langen Abend wurden auch die größten Partylöwen irgendwann müde und mussten sich natürlich die Zähne putzen. Dabei ist den beiden aufgefallen: Es benutzen viele ihrer Freunde noch eine Handzahnbürste, obwohl die Mehrheit der Zahnärzte elektrisches Putzen empfiehlt.

Auf der Suche nach Gründen kamen immer wieder die gleichen Antworten: Es ist den Freunden zu teuer, zu umständlich und zu unattraktiv. Als Flo und Stefan dann schlafen gingen, hatte sich somit eine erste kleine Idee von einer elektrischen Zahnbürste, welche die Menschen glücklich macht, in ihrem Kopf festgesetzt. Und daraufhin haben sie mit happybrush angefangen und die Mission „OralCare That Really Cares“ entwickelt.

Gründer

Gründer

Finance

Design

Marketing

IT

Hardware

Happybrush im Design

Aber wozu noch eine Zahnbürste?

Ich bin mehr als eine weitere Zahnbürste. Ich bin genau die Art von Mundpflege, die man sich wünscht: Einfach, effektiv und ehrlich mit einem gewissen Anspruch ans Design. Dabei soll es auch noch Freude machen – und das meine ich so, wie ich es sage... äh, schreibe! Ich habe relevante Features wie meinen Power-Akku oder effektive Vibrationen und keine bedenklichen Inhaltsstoffe in der Zahnpasta. Ich will faire Preise und trotzdem professionelle Mundpflege kombinieren. Und ich will auch anderen helfen! Kurzum: Ich will die Welt ein kleines bisschen besser machen. Denn das macht jeden happy!

Das ganze Hintergrundwissen haben die Jungs übrigens durch ihre früheren Jobs bei Oral-B und blend-a-med sowie einem großen Netzwerk von Zahnärzten, Produktionspartnern und Instituten. Und jetzt arbeitet ein fleißiges, kleines Team daran, happybrush in alle Munde zu bringen.

Warum elektrisch putzen besser ist

Viele klinische Studien zeigen, dass elektrisches Zähneputzen deutlich effektiver ist als das Putzen mit der manuellen Handzahnbürste. Klicke einfach auf den Button, um mehr darüber zu erfahren.

Ein Blick in die Produktion

Auf diesen Bildern kannst Du einen Ausschnitt aus der Produktion sehen. Meine Gründer halten einen engen, persönlichen Kontakt mit unseren renommierten Produktionspartnern, denn ein regelmäßiger Austausch ist sehr wichtig, um hochwertige Technologie und faire Preise zu vereinen. Die jeweiligen Zertifizierungen und Standards werden ebenso kontinuierlich sichergestellt. Letztlich wird alles aus München heraus gesteuert, dort sitzt unser gesamtes Team.

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung

Ich bemühe mich um einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und verfolge eine soziale Mission, um die Welt ein kleines bisschen glücklicher zu machen.

schallzahnbuerste-soziale-verantwortung

Nachhaltige Verpackung

Ein kleiner Schritt für eine Aufsteckbürste. Ein großer für die Umwelt. Meine SuperClean Aufsteckbürsten kommen in einer praktischen Kartonverpackung (kein Blister) zu Dir und passen so ganz einfach in Deinen Briefkasten! Und meine Zahnpasta kommt in einer 100% recyclebaren Tube und hat ein aluminiumfreies Verschluss-Siegel.

schallzahnbuerste-soziale-verantwortung-2

Ehrliche Inhaltsstoffe

Meine SuperMint mit natürlichem Minzöl ist ehrlich und "Made in Germany": Ohne Natriumlaurylsulfat, ohne Triclosan, ohne Palmöl. Aber: vegan. Ich bin Mitglied der CrueltyFreeAndVegan- sowie Vegan-Society. Zudem trage ich stolz ein dermatest „sehr gut“-Siegel. Somit ist alles drin, was Du brauchst.

schallzahnbuerste-soziale-verantwortung-3

Soziales Engagement

Um so viele Menschen wie möglich happy zu machen, spielt soziale Verantwortung für mich eine große Rolle. Ich will mich an einem gesellschaftlichen Wandel beteiligen und spende darum mit jedem StarterKit etwas an die Stiftung VIVA CON AGUA, damit bald alle Menschen auf der Welt Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Einen Brunnen in Äthiopien habe ich bereits finanziert :)